Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Pleurothallis  (Gelesen 45276 mal)

JoachimP

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Re: Pleurothallis
« Antwort #330 am: 01. Februar 2018, 10:31:53 »

Hallo!
Hätte mal eine Frage: Ist das Wachstum bei meiner unbenamten Pleuro Spec. bekannt? Die erwarteten Blüten erwiesen sich als Blätter. Ist das ein Durchtreiben wegen Kulturfehler? Die gestopfte Pflanze steht im Nordfenster offen bei Raumtemperatur (Ca 18-20°). Substrat selbstgemischt mit feiner Rinde, Spagnum, Tongranulat und Perlite (meine 'Universal-Mischung').  Auf jedem Blatt entwickelt sich ein neuer vegetativer Trieb.
V.Dank für Tipps.
Jo

Gespeichert
J.P.

Pleurothallis

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 151
Re: Pleurothallis
« Antwort #331 am: 01. Februar 2018, 15:46:16 »

Hallo Jo,

auf Grund der Bilder kann man natürlich nur Vermutungen anstellen. Vielleicht handelt es sich um Pths. restrepioides, die kindelt gerne und von der Größe würde das auch hinkommen. Meine wird auch kühl gehalten z.Zt. tags über ca. 17°C, nachts um die 12° und wird täglich besprüht (Gewächshaus).
Ich wünsche Dir endlich eine Blüte!

Mit freundlichen Grüßen
Pleurothallis
Gespeichert

JoachimP

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9
Re: Pleurothallis
« Antwort #332 am: 04. Februar 2018, 15:15:40 »

Vielen Dank, ich werde mich gedulden...
Ciao, Jo
Gespeichert
J.P.

MartinK

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 699
Re: Pleurothallis
« Antwort #333 am: 05. Februar 2018, 00:12:55 »

Hallo Joachim,

ich halte das auch für Pleurothallis restrepioides. Sie mag es eher etwas kühler und leidet m.E. im Winter in der Wohnung unter zu geringer Luftfeuchtigkeit. Wir haben diese Art ca. 15 Jahre in der Wohnung und im Sommer draußen kultiviert. Die Raumtemparatur durfte im Winter nachts auf 12° herunter gehen. Die Pflanze ist unter diesen Bedingungen gut gewachsen und im Lauf der Jahre ziemlich groß geworden. Es gab aber immer ein Problem mit dem Blühen, sie hat zwar Infloreszenzen angesetzt, aber kaum Blüten hervorgebracht, die meisten Knospen sind vertrocknet und abgefallen. An den eigentlich langen Rispen mit 10 - 20 Knospen waren am Ende ein oder zwei Blüten übrig. Ich denke, dass speziell die Blüten mehr Luftfeuchtigkeit brauchen, als eine Wohnung sie zur Blütezeit im Winter bieten kann. Kindel macht sie meistens an den Trieben, die im Jahr vorher eine Infloreszens gehabt haben. Damit kann man sie auch leicht vermehren. Auf Ausstellungen sind gelegentlich große Exemplare voller Blüten zu sehen, aber wohl nicht aus Zimmerkultur. Wir haben die Pflanze schließlich in unserer Gruppe verschenkt, weil es keinen Sinn gemacht hat und zu frustrierend war.

Martin
Gespeichert