Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Aspirin und Weidenwasser  (Gelesen 476 mal)

Herbertshausen

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 146
Aspirin und Weidenwasser
« am: 08. April 2017, 07:51:53 »

In der April-Mitteilung eines US-Orchideenhändlers werden auch Pflegehinweise gegeben.
Der eine betrifft Jungpflanzen bzw. deren Anfälligkeit gegen Schädlinge (Pilz, Bakterien, ...).
Man empfiehlt, ASPIRIN ins Gießwasser zu geben und zweimaliges Gießen innerhalb 14 Tagen, um die Pflanzen zu stärken.

Der 2. Ratschlag betrifft Hilfe beim Bewurzeln. Man solle doch ein Willow-Wasser (Weidenzweigsud) ansetzen und damit gießen. Darin sei IBA (indolebutyric acid) enthalten, eine Art Hormon, das Wurzelwachstum fördere.

April, April? Oder ist da was dran?
Gespeichert

lm

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 193
    • DOG Landesgruppe Württemberg
Re: Aspirin und Weidenwasser
« Antwort #1 am: 10. April 2017, 20:48:44 »



zu dem WeidenWasser von Salix spec. dieser Bewurzelungstrick ist in der Bonsaikultur gut bekannt und bewährt.
Die Aktiven Inhaltsstoffe sind
1. Natürliche Salicylsäure (Aspirin) ist ein Pflanzenhormon das die Abwehrmechanismen in den Pflanzen unterstützt
2. Indolbuttersäure (IBA)  4-(Indol-3-yl)buttersäure  ist ein Pflanzenhormon, das Wurzelwachstum stimuliert. Es kommt in hohen Konzentrationen in den jungen Spitzen der Weidenzweige vor.

Gruß
Laetitia
Gespeichert
herzliche Grüße
Laetitia Merou

Herbertshausen

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 146
Re: Aspirin und Weidenwasser
« Antwort #2 am: 21. Juli 2017, 12:00:30 »

Leider gab es zum Thema Weidenwasser / Aspirin nur 1 Antwort.
Kann ich davon ausgehen, daß dieses Mittel bzw. diese Methode unter Forumianern weitgehend unbekannt ist?
Dann könnte ich das Thema an dieser Stelle "abschließen".
Gespeichert