Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Umtopfen  (Gelesen 1781 mal)

kullerkugel

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Umtopfen
« am: 01. April 2015, 11:40:24 »

Hallo =)

Ich hab schon länger einige Orchideen ("gewöhnliche" Phalaenopsis wie man sie halt im Gartenmarkt kriegt, und eine Dendobrium), die aber allesamt leider ziemlich selten blühen... Jetz hab ich mal angefangen mich ein bisschen einzulesen und sie erstmal vom Wohnzimmer (Südfenster) ins Schlafzimme (Nordenster) umgesiedelt.

Der nächste Punkt ist, dass ich umtopfen möchte. Jetzt hab ich hierzu allerdings einige Fragen.

Erstens: Substrat
Welches Substrat nehme ich am besten? Hab hier und da gelesen, dass es besser ist, sich selber was zu mischen, als fertiges Substrat vom Gartenmarkt zu kaufen. Was das fertig gemischte angeht hab ich Positives über das von Seramis gelesen. Soweit ich das sehe, ist das Seramis-Spezial-Orchideensubstrat eine Mischung aus Pinienrinde und dem "gewöhnlichen" Seramis-Tongranulat (?). Einen Sack Pinienrinde hab ich sogar noch zu Hause stehen. Habe vor ein paar Jahren schonmal meine damals erste orchidee umgetopft und gelesen, dass Pinienrinde gut ist - das Ganez ist leider nach hinten losgegangen, ich weiß nicht warum, aber die Orchidee ist leider dann relativ schnell eingegangen. Habe irgendwann gemerkt, dass sie in dem Topf wenig Halt hat und immer umkippt, habs dann erstmal auf die sehr lockere Pinienrinde geschoben und irgendwann dann festgestellt, dass kaum mehr Wurzeln da sind.
Naja jetzt bin ich also am überlegen, nachdem ich di Rinde schon habe, ob ich damit nicht was mischen kann. Eventuell eben auch ein Gemisch aus Pinienrinde und Seramis-Tongranulat? Das bräuchte ich ja eventuell sowieso für die Drainage (oder könnte ich da auch einfach Tonscherben nehmen? Alte Tontöpfe ha ich noch rumstehen). Dann vielleich noch Holzkohle rein, da hab ich auch gelesen, dss das ganz gut sein soll. Kann ich da stinknormale Grillkohle nehmen?
Was meint ihr zum den Überlegungen (Pinienrinde, Tongranulat, Holzkohle)? Passt das in etwa? Welches Mischverhältnis bräuchte ich denn dann?
Perlite hab ich auch irgendwo noch nen Sack rumfliegen... *mal gucken was man alles verwenden kann und noch da hat* ^^
Oder als Anfänger doch lieber auf fertig gemischtes Substrat zurückgreifen?

Zweitens: Topfgröße
Ja, die Frage ist schneller gestellt. Wie viel Platz brauchen denn Orchideenwurzeln? Wann nehme ich einen größeren Topf, wann topfe ich nochmal in den gleichen? Kann das gerade sehr schwer abschätzen...

Vielen Dank schonmal für alle Antworten! :)
Gespeichert

Karina S.

  • Globaler Moderator
  • Sr. Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 338
Re: Umtopfen
« Antwort #1 am: 01. April 2015, 12:39:56 »

Hallo,

ein umtopfen ist dann notwendig, wenn die Pflanze aus dem Topf wächst, die Wurzeln geschädigt (verfault oder vertrocknet) sind oder das Substrat verbraucht ist.

Wenn Du die Pflanze aus dem alten Topf entnommen hats, solltest Du zuerst die Wurzeln kontrollieren. Alles was weich, braun, matschig ist wird entfernt. Die Wurzeln, die noch fest, grün oder fest silbrig sind bleiben erhalten. Ich vermute mal, das bei Deinem ersten Versuch die Wurzeln ziemlich geschädigt waren und Du deshalb keinen Erfolg hattest.

Was das Substrat angeht hat glaube ich jeder seine Meinung. Zumal nicht alles bei jedem funktioniert. Wenn Du vom Seramis gutes gehört hast, dann teste es einfach. Ich habe es mir mal angeschaut und fand es für den "normalen" Gebrauch nicht schlecht. Selbst zu mischen, bietet sich dann an, wenn man viele Orchideen hat, die auch verschiedene Ansprüchen haben. So kann man für die einzelnen Gattungen eine optimale Basis schaffen. Jeder pflegt seine Pflanzen auch anders und kann sich so ein Substrat mischen, das sich für seine Kultur eignet. Pinienrinde ist eigentlich immer die Basis.

Die Topfgröße bestimme ich anhand der vorhandenen Wurzeln. Füllen die (gesunden) Wurzeln den Topf gut aus, nehme ich eine bis 2 Nummern größer. Sind nur wenige gesunde Wurzeln vorhanden, dann nehme ich den gleichen, gut gereinigten Topf wieder oder sogar eine Nummer kleiner.

Grüße
Karina

Gespeichert

Reinhard Schaefer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 102
Re: Umtopfen
« Antwort #2 am: 01. April 2015, 14:53:59 »

Hallo kullerkugel

Das Umtopfen ist gar nicht so schwer. Wenn man es eins, zweimal gemacht hat, funzt es schon ganz gut. Ich wurde erst mal bei einem alten Hasen beim umtopfen zuschauen. So kann man einiges abschauen. Ich wuerde an deiner Stelle mich mal schlau machen, wo die naechste DOG-Gruppe ist. Die Orchideenliebhaber sind freundliche Leute. Sie zeigen dir sicherlich mal wie man richtig umtopf. Versuchs mal. Macht sicherlich Spass und man lernt viel dort.

Gruesse
r.s.
Gespeichert

jbo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 96
    • D.O.G. Gruppe Berlin
Re: Umtopfen
« Antwort #3 am: 04. April 2015, 17:07:20 »

Hallo Kullerkugel,
schau mal auf der Homepage der Berliner D.O.G. Gruppe nach. Da gibt es unter http://www.orchidee-berlin.de/orchideen/orchideen-umtopfen eine kleine Power Point Präsentaton.

Gruß
jbo
Gespeichert