Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Dendrobium cuthbertsonii auch auf der Fensterbank möglich  (Gelesen 14023 mal)

Miss Waikiki

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re:Dendrobium cuthbertsonii auch auf der Fensterbank möglich
« Antwort #15 am: 25. April 2012, 19:54:43 »

Guten Abend!

Ich habe mich noch nicht vorgestellt, lese aber schon länger hier mit. Orchideen pflege ich bereits mehr als 10 Jahre, hautpsächlich Phalaenopsis species und Primärhybriden, aber auch Restrepien, Lepanthes, einige Dendrobiuen, Cattleyen, Laelien, Sophronits - na ja, so weit es ohne Gewächshaus geht, relativ breit gefächert.
Lange schon gefielen mir die D. cuthbertsonii sehr gut und habe mir im November eine JP zugelegt. Im letzten Dezember kam dann ein zu diesem Zeitpunkt im Abblühen befindliches hinzu (darf ich eigentlich schreiben aus welcher Quelle?) und zuletzt eines mit Knospenansatz. Die ersten beiden (JP und BS) habe ich nach vielem Nachlesen auch in Seramis gesetzt, dies ging auch sehr lange gut - ebenso das zuletzt im März '12 neu hinzugekommene (welches die Knospe auch ausbildete und noch immer blüht). Das erste blühstarke vom Dez fing an zu "krüppeln" und schmiss nach und nach Blätter ab (obwohl es auch Neutriebe gemacht hat). Lange Rede kurzer Sinn - ich habe einen Unterschied zu Ihrer Kultur bemerkt, den ich anfangs für unwichtig hielt - ich habe die cuthis, wie viele andere Miniaturarten,in kleine, neue Tontöpfe gesetzt und frage mich nun, ob diese Salze ausschwemmen / ausschwitzen können, die den feinen Wurzeln schaden. Denn sie sind immer feucht (immer Wasser im Unterteller) und nur mit Osmosewasser versorgt worden...
Heute nun, nach dem mir dieser Verdacht kam, habe ich alle drei in kleine durchsichtige Kunststofftöpfe (7 cm), wieder in Seramis gesetzt (und auch alles nochmals gut mit Osmosewasser durchgespült).
Herzlich Dank schonmal fürs Lesen, ist ein bißchen viel geworden...

LG Adeline
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 20:14:54 von Miss Waikiki »
Gespeichert

Andrea P.

  • Board-Moderator Teutoburger Wald
  • Sr. Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 406
Re:Dendrobium cuthbertsonii auch auf der Fensterbank möglich
« Antwort #16 am: 25. April 2012, 21:38:01 »

Hallo Adeline

Die Gegebenheiten für die Kultur sind ja in jedem Fall etwas anders . Da wäre das Licht , die Temperatur ,das Wasser , Wassertemperatur , die Luftfeuchte , die Belüftung ,das Substrat , also sehr viele Dinge die bei jedem anders sind .

Meine ziehen ja deshalb von einem ins andere Quartier ,um möglichst Sommer wie Winter die gleichen Bedingungen zu haben . Sehr wichtig ist kein Dünger , immer vormittags bis zum Mittag von oben besprühen ,auch wenn sie von unten nass sind .
Dann die Fenster immer auf , im Winter mit kleinem Ventilator arbeiten .  Das Wasser sollte die gleiche Temperatur wie die Umgebungstemperatur haben , als Substrat eignet sich auch Lava . Versuche mit Kanuma laufen noch ,da möchte ich noch nichts zu sagen .

Vieleicht haben die cuthies auch Milben ?  Das kann auch vorkommen , gerade Weichhautmilben sind sehr klein , und mögen feuchtes Klima . Beim Kauf erkennt man das nicht sofort .

Einfach weitermachen und probieren   :).  Wird schon werden , Rückschläge gibt es immer mal wieder  ;)

LG
Andrea

Gespeichert
Grüße aus dem Teuto
Andrea

Miss Waikiki

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re:Dendrobium cuthbertsonii auch auf der Fensterbank möglich
« Antwort #17 am: 26. April 2012, 07:01:31 »

Hallo Andrea,

Danke für Deine schnelle Antwort. Ich mache meine Cuthies jeden Morgen nass (mit Osmosewasser auf Zimmertemperatur), wie gesagt - in der Unterschale ist immer Wasser (ca. 1/2cm), Ventilator läuft immer, sie stehen in einem kleinen Gewächshaus am Nord-West Fenster mit Zusatzbeleuchtung von morgens 11h bis abends 10h. Die Temperatur überschreitet 21°C nicht, nachts eher 17°C. Milben konnte ich noch nicht entdecken, werde aber ein Auge darauf haben. Vielleicht besorge ich mir auch mal Lava, um eine darin zu testen...Lustigerweise ist das Cuthie, das ich als Sämling erhielt, mit das Kräftigste geworden über die Monate ;) Vielleicht ist mein Verdacht ja doch nicht so falsch, daß die Tontöpfe Salze abgegeben haben, die die Cuthie-Wurzeln nicht mögen  ::)
Ich verfolge Deinen Thread mit großem Interesse - sehr schön gemacht, herzlichen Dank  :)

LG Adeline
Gespeichert